04.12.2007 13:58 |

Betonklotz am Gleis

Bürgermeister verhindert Zug-Katastrophe

Mit rasch entschlossenem Eingreifen hat der Bürgermeister der nordelsässischen Gemeinde Monswiller eine Zugkatastrophe verhindert. In letzter Minute räumte Pierre Kaetzel eine Signalampel und einen Betonklotz von einem Bahnübergang der dicht befahrenen TGV-Strecke Paris-Straßburg und verschaffte so dem heranrasenden Zug freie Fahrt.

„Jemand hat die Ampel und den Klotz vorsätzlich auf die Schienen gelegt“, sagte der 66-Jährige. „Der Betonklotz wog mindestens 50 Kilo, ich musste mich beeilen, jede Minute konnte ein Zug kommen.“ Etwa sechs Minuten nach der geglückten Räumaktion sei ein Zug vorbeigefahren.

Das Hindernis hatte er „zufällig“ entdeckt, als er an dem Bahnübergang der 1.700-Seelen-Gemeinde vorbeigefahren war. Der Bürgermeister hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Täglich verkehren etwa 300 Züge auf dieser Strecke, darunter auch der Hochgeschwindigkeitszug TGV.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).