Gesetzesänderung

Kindesmisshandlungen Polizei melden!

Alle reden über den Tod von Luca, und schon ein neuer Fall von Kindesmisshandlung in Salzburg. „Das kann sich leider wiederholen“, so die oö. Kinderanwältin Christine Winkler-Kirchberger. Um misshandelte Kinder zu retten, will Sicherheitsdirektor Alois Lißl, dass Ärzte wieder gesetzlich verpflichtet werden, Verdachtsfälle sofort der Polizei oder Staatsanwaltschaft anzuzeigen.

Die Exekutive könnte zwar rund um die Uhr auch sonn- und feiertags eingreifen, die Mediziner schalten aber lieber die Jugendämter ein: „Weil wir erfahrene, sensible, psychologisch geschulte Fachleute brauchen, die schon die Vorgeschichten kennen“, sagt der Welser Kinderarzt Johannes Mühleder, den alle paar Wochen Misshandlungsfälle erschüttern. „Wie schnell der Behördenapparat zu laufen beginnt, hängt halt davon ab, wer gerade Dienst hat. In kritischen Situationen lassen wir die Kinder einfach so lange im Spital, bis die Gefahr ausgelotet und auch die weitere Betreuung gesichert ist.“

Die Jugendwohlfahrt Oberösterreich bekommt jährlich etwa 5000 Anzeigen über Verdachtsfälle - oft werden die Kinder aber auch als Waffe benutzt, um Rosenkriege auszutragen. „Es ist sehr schwierig, in einzelnen Fällen die Entwicklung vorauszusehen, nur selten ist ganz klar, dass das Kind den Eltern weggenommen werden muss“, sagt Christine Winkler-Kirchberger von der Kinder- und Jugendwohlfahrt. Etwa 550 jungen Klienten wird hier jährlich geholfen - etwa 20 Prozent sind Opfer von sexueller oder häuslicher Gewalt.

 

Foto: Markus Schütz

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol