28.10.2007 13:04 |

Flüge gestrichen

Chaos auf französischen Flughäfen

Der Streik des Kabinenpersonals der französischen Fluggesellschaft Air France hat am Wochenende in Frankreich zu Chaos auf den Flughäfen geführt. In den Abflughallen bildeten sich auch am Sonntag vor den Schaltern lange Warteschlangen. An diesem vierten Streiktag in Folge werde etwa jeder vierte Flug gestrichen, teilte Air France mit. In Wien sind bisher elf Flüge ausgefallen, berichtete eine Sprecherin des Flughafens.

"Überdurchschnittlich" hoch ist in Frankreich der Ausfall bei den Langstreckenflügen. Das Kabinenpersonal von Air France ist seit Donnerstag im Ausstand, um bessere Löhne und Arbeitsbedingungen durchzusetzen. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligen sich etwa drei Viertel der gut 15.000 Flugbegleiter.

Chaos zu Ferienbeginn
Betroffen sind von den Annullierungen und teils stundenlangen Verspätungen viele Familien, da in Frankreich die einwöchigen Schulferien zu Allerheiligen begonnen haben. Air France bietet betroffenen Passagieren kostenlose Umbuchungen oder Erstattungen der Tickets an. Wegen der Streikfolgen hat das Unternehmen juristische Schritte gegen einige der beteiligten Gewerkschaften angekündigt.

Der Arbeitskampf soll noch bis Montag dauern. Eine Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgebervertretern und Gewerkschaften war Freitagnacht gescheitert. Air France zählt seit der Fusion mit der niederländischen KLM zu den größten und rentabelsten Fluggesellschaften der Welt. Der französische Staat hält noch knapp ein Fünftel der Anteile.

Auch Österreich betroffen
In Wien sind auch am Sonntag Flüge der Air France ausgefallen. Insgesamt mussten - jenen für 15.30 Uhr ab Schwechat eingerechnet - seit Freitag elf Verbindungen gestrichen werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).