Sa, 23. Juni 2018

Eliteakademie

02.11.2007 16:14

Festnahme nach Zwischenfällen in Winfrey-Schule

Nach Berichten über Übergriffe in einer von US-Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey (53) gegründeten Schule in Südafrika hat es eine erste Festnahme gegeben. Eine für die Schlafsäle verantwortliche 27-jährige Angestellte wurde nach Polizeiangaben vom Freitag unter dem Verdacht des mehrfachen Missbrauchs von Schülerinnen festgenommen.

Die Vorwürfe gegen sie umfassen Tätlichkeiten und sexuelle Belästigung. Sie basieren auf der Aussage von mindestens sieben Schülerinnen.

Die „Oprah Winfrey Führungsakademie für Mädchen“ war im Jänner im Beisein der Talkshow-Moderatorin eröffnet worden. Auch andere Prominente wie die Sängerin Mariah Carey und der Komiker Chris Rock nahmen an der Eröffnungsfeier teil.

Die Schule wird von 153 Mädchen zwischen elf und 13 Jahren besucht, die allesamt aus sozial schwachen Familien stammen. Sie wurden wegen ihrer herausragenden Leistungen und Führungsqualitäten aus 3.500 Bewerbern ausgesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.