Mo, 23. Juli 2018

Kuriose Entführung

21.10.2007 13:21

Entführter Schäferhund "Aldo" wieder zu Hause

Der Deutsche Schäferhund "Aldo" ist nach einem Monat in der Gewalt kolumbianischer Entführer heil wieder zu seinem Herrchen heimgekehrt. Eine Spezialeinheit der Polizei fand den Hund in einer Tierklinik im Süden der Millionenmetropole Bogota, berichteten nationale Medien am Samstag. Dorthin hätten die Entführer, die 348.000 Dollar - umgerechnet 250.000 Euro - Lösegeld gefordert hatten, das Tier für eine Wäsche gebracht. Als sie von einem Polizeieinsatz zur Befreiung des Hundes Wind bekamen, hätten sie sich nicht wieder gemeldet.

Der Leiter der Spezialeinheit der Polizei gegen Entführungen, Oberst Humberto Guatibonza, berichtete, "Aldo" sei vor einem Monat aus dem Haus der Eigentümer in Bogota verschwunden. Kurz darauf hätten sich die Entführer mit ihrer Lösegeldforderung gemeldet. Außerdem hätten sie Fotos, Videoaufnahmen und ein Tonband mit Gebell von "Aldo" geschickt, um zu beweisen, dass der Hund noch am Leben sei.

Am vergangen Dienstag seien zwei der Entführer festgenommen worden, als sie sich mit den Eigentümern des Hundes für eine Lösegeldübergabe treffen wollten. Dabei war auch ein Polizist verletzt worden. Guatibonza betonte, es handle sich um den wohl kuriosesten Entführungsfall in seiner bisherigen Laufbahn.

Kolumbien ist weltweit eines der Länder mit den meisten Entführungen. Schätzungen zufolge befinden sich etwa 3.000 Menschen in der Gewalt von Entführern. Oft dauert es Jahre, bis die Opfer wieder frei kommen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.