Mi, 20. Juni 2018

Mercednissan

12.10.2007 16:15

Nissan zeigt ein Auto, das ein Benz sein könnte

Ist das die Mercedes-S-Klasse der nächsten Generation? Weit gefehlt! Es handelt sich hier um eine Nissan-Studie namens Intima. Gegenläufig angeschlagene Türen, futuristisches Inneres – und ein Design, das tatsächlich aus Stuttgart stammen könnte.

Zielgruppe dieses Komfort-Fahrzeuges sind dezidiert Pensionisten. „Wir stellten uns bei der Designentwicklung eine Person vor, die nach einem erfolgreichen und ereignisreichen Berufsleben etwas mehr Zeit für sich haben möchte. Und zwar bevorzugt in einer ausgesprochen eleganten Umgebung“, sagt der zuständige Chefdesigner Kinichi Saito.

Entspannung und Alter auf hohem Niveau
Für Komfort ist tatsächlich gesorgt, etwa mit einer Vierzonen-Klimaautomatik, die mit Hilfe von Infrarot-Sensoren für jeden Sitzplatz individuell die gewünschte Temperatur regelt. Die intelligente Anlage wird um einen Luftfilter ergänzt, der die natürlichen anti-allergenen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Polyphenolen auf Basis von Weintraubensamen nutzt. Das in der hinteren Konsole integrierte Staufach wird automatisch mitgekühlt, um so Getränke und kleine Snacks auf angenehmer Temperatur zu halten.

Der Instrumententräger ist mit Polstern versehen, die zwischen Einlagen aus Holz zu schweben scheinen, die Mittelkonsole weist ein „Wellenmuster“ sowie großflächige Armablagen und solide Haltegriffe (etwa wie noble Badewannengriffe) auf, die den Passagieren ein komfortables und beruhigendes Gefühl vermitteln.

Sanftes Licht gegen Stress
Auch die Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des stressreduzierenden Intima-Interieurs. Sowohl der Instrumententräger als auch die Mittelkonsole, die Türtafeln und der Dachhimmel werden indirekt angestrahlt. Die Türfesthaltegriffe bestehen aus einem Acryl-Material und verströmen ein sanftes, grünblaues Licht. Der stimmungsvolle Eindruck wird durch ein beleuchtetes Ablagefach an der Innenseite der vorderen Beifahrertür abgerundet, das Dinge bis zur Größe einer Handtasche fasst.

Easy Exit
Ein- und Aussteigen wird besonders erleichtert, dadurch dass der Beifahrersitz um zirka 80 Grad nach außen drehbar ist. Vorne wie hinten genießen die Insassen großzügige Beinfreiheit. Das große Glasdach, das scheinbar übergangslos von der Windschutzscheibe nach hinten zieht, gewährt von allen Plätzen beste Sicht nach oben.

Fahren soll der Intima übrigens auch, er wird von einem „umweltfreundlichen V6-Clean-Diesel“ angetrieben. Näheres hat Nissan darüber aber nicht verraten.

  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.