Fensterbohrer

Beute von 91 Coups ist weg!

„Kein Kommentar“ - mehr sagt der Kroate (42) nicht, der in Tirol als Fensterbohrer verhaftet worden ist. Ketterln, Uhren und Handys, die bei ihm gefunden worden waren, konnten zu Tatorten in Innsbruck und Umgebung zugeordnet werden. Von der Beute, die er bei 91 Coups in Oberösterreich gemacht haben soll, fehlt aber jede Spur.

„Entweder hat er die Sachen schon verkauft oder sie irgendwo deponiert“, mutmaßen die Ermittler. Denn ihr Verdächtiger schweigt beharrlich und sagt nicht einmal zu Einbrüchen etwas, von denen bei ihm Diebsbeute gefunden wurde.

Die Fahnder sind weiter so gut wie sicher, dass der 42-Jährige auch in Linz, Leonding und Wels zugeschlagen hatte. Ein DNA-Vergleich wird aber vermutlich erst kommende Woche fertig sein, und offensichtlich passende Fußspuren werden noch einmal genau analysiert. Die Hoffnung, eindeutig erkennbare Beutestücke aus OÖ bei dem Mann zu finden, haben sich jedenfalls zerschlagen. Und das Bargeld, das er gestohlen hat, trägt bekanntlich kein „Mascherl“.

 

Foto: SID

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol