28.09.2007 18:52 |

Mord in Liverpool

Ist das der Mörder des elfjährigen Rhys Jones?

Die Polizei in Liverpool ist möglicherweise dem seit Wochen gesuchten Mörder auf einem BMX-Rad auf die Spur gekommen, der den elfjährigen Rhys Jones (kleines Bild) erschossen hat. Nach der Veröffentlichung eines Bildes einer Überwachungskamera (Bild), die den durch eine Kapuze verhüllten Tatverdächtigen zeigt, meldeten zwölf Zeugen den Behörden einen Namen. Zudem habe es Hinweise auf das Versteck der Tatwaffe gegeben, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit.
Insgesamt hätten sich mehr als 40 Menschen - viele von ihnen anonym - mit Hinweisen und Informationen gemeldet. Am Mittwochabend war das Bild der Überwachungskamera in der TV-Sendung "Crimewatch" ausgestrahlt worden. In der Sendung werden Zuschauer zur Mithilfe bei der Lösung von Kriminalfällen aufgerufen werden.


Das unscharfe Bild zeigt einen jungen Mann mit Kapuze auf einem BMX-Rad etwa 30 Sekunden bevor am 22. August der tödliche Schuss auf Rhys abgegeben wurde. Zeugen hatten beschrieben, wie ein Jugendlicher von einem Rad aus mit einer Pistole auf den Elfjährigen geschossen hatte und dann rasch verschwunden war. Der Fall hatte in Großbritannien Erschütterung ausgelöst. Rhys wäre am Donnerstag zwölf Jahre alte geworden.


Die Polizei geht unter anderem der These nach, dass der Bub durch einen Irrtum Opfer eines in seinem Stadtteil tobenden Krieges von Jugendbanden wurde. Bisher wurden 17 junge Verdächtige vorübergehend festgenommen, von denen jedoch keiner angeklagt wurde.
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).