26.08.2007 15:10 |

Dörfer unter Wasser

Hochwasser nach Dauerregen in Rumänien

Dauerregen nach einer dreitägigen Hitzewelle hat in Teilen Rumäniens die Flüsse über die Ufer treten lassen. Rund 130 Dörfer wurden von dem Hochwasser von der Außenwelt abgeschnitten, teilten die Behörden am Sonntag mit.

Besonders bedroht von den Fluten war das orthodoxe Kloster Sambata de Sus im Kreis Brasov (Kronstadt), sagte ein Sprecher des Bezirks. 40 Touristen hätten das Kloster verlassen und Zuflucht in einem nahe gelegenen Hotel nehmen müssen.

Sechs von 41 Kreisen seien von dem Hochwasser betroffen. Ausgelöst wurde es von heftigem Regem in der Nacht auf Sonntag nach einer dreitägigen Hitzewelle mit Temperaturen bis 40 Grad Celsius.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).