Fr, 17. August 2018

Raser-Erziehung

08.08.2007 11:54

Polizeischef will Autos der Raser verschrotten

Den Rasern auf den Straßen ist nicht beizukommen – oder doch? Ein australischer Polizeichef will die Temposünder bei ihrer Autoliebe packen und die Renner der Raser zur Strafe in die Schrottpresse stecken.
Ken Moroney möchte, dass die grässlichen Unfälle auf den Straßen des australischen Bundesstaates New South Wales endlich aufhören. Immer wieder verursachen Raser Unfälle, die Menschenleben kosten. Zur Abschreckung will der Polizeichef des Bundesstaates die oft jugendlichen Rowdys an ihrer empfindlichsten Stelle packen: den Autos.


Die Gefährte der Temposünder sollen im Eilverfahren beschlagnahmt, zu Blöcken gepresst und in den Gärten der Fahrer abgeladen werden – so stellt sich Moroney Abschreckung und Erziehung vor. In den USA gab es bereits einige Fälle, in denen Richter Verkehrssünder zwangen, sich die Verschrottung ihrer Fahrzeuge anzusehen. Wenn sich das Modell durchsetzt, werden wir vielleicht auch in Österreich bald die ersten gepressten Autos in den Gärten sehen.


Bild: Andi Schiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.