03.08.2007 14:44 |

Vanuatu erzittert

Beben am glücklichsten Platz der Welt

Ein heftiges Erdbeben hat am Donnerstagmorgen den Inselstaat Vanuatu im südlichen Pazifik, den „glücklichsten Platz der Welt“, erschüttert. Das geologische Amt der USA maß eine Stärke von 7,2. Das Epizentrum lag inmitten der Inselgruppe gut 170 Kilometer unter dem Meeresboden (im Bild: eine Insel des Staates Vanuatu).

Infolge des starken Bebens wurden Straßen aufgerissen und Gebäude beschädigt. Berichte über Tote und Verletzte lagen zunächst aber nicht vor, wie die regionalen Behörden mitteilten. Auch ein Tsunami wurde offenbar nicht ausgelöst. Erdbeben kommen im Pazifikraum häufig vor, da dort tektonische Platten aufeinander treffen.

Glücklichster Platz der Welt
Vanuatu gilt laut dem britischen „Happy Planet“-Index als der glücklichste Platz der Welt. Die Inselkette in der Nähe von Australien beherbergt 200.000 Einwohner. Der Mitarbeiter einer Onlinezeitung beschrieb das Glück auf Vanuatu folgendermaßen: "Wir haben keine konsumorientierte Gesellschaft. Das Leben dreht sich hier um die Familie und die Gemeinschaft. Es ist ein Ort, an dem man sich nicht viele Sorgen macht." Angst hätten die Menschen nur vor Wirbelstürmen und Erdbeben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).