12.06.2007 11:05 |

Tödlicher Irrtum

Burschen von Mob zu Tode geprügelt

Zu einer Verwechslung mit tödlichem Ausgang ist es in einer Stadt in Zentralbolivien gekommen: Wütende Anwohner hatten zwei Schüler irrtümlich für Räuber gehalten und auf sie eingeprügelt. Einer der jungen Männer erlag seinen Verletzungen, der andere schwebt in Lebensgefahr.

Die beiden Schüler im Alter von 16 und 17 Jahren waren nach Angaben der Polizei gerade auf dem Rückweg von einer Party, als sie von wütenden Anwohnern eines Stadtviertels, in dem Tage zuvor mehrere Einbrüche verübt worden waren, angegriffen wurden.

Wie die katholische Nachrichtenagentur Fides berichtet, erlag einer der beiden Schüler seinen Verletzungen, der zweite liegt auf der Intensivstation und schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung des Vorfalles angeordnet.

Symbolbild