Linzer Musik-Theater

Oper wird an Straße verrückt!

Erst „vergurkt“ und jetzt „verrückt“: Das Linzer Musiktheater wird doch nicht direkt am Volksgarten errichtet, sondern nun um drei Meter zurückgesetzt. Das lässt zwar der Nordfassade mehr Luft, aber der Kärntnerstraße noch weniger Platz - die Autos sollen ganz knapp an der ÖBB-Direktion vorbeischrammen.

In der ersten Runde waren alle Wettbewerbsprojekte auf dem Ex-UKH-Standort geblieben. Dann machte ein Ausreißer das Rennen: Terry Pawson gewann damit, dass er sein Opernhaus über den Kreisverkehr an den Volksgarten schob. Alle Probleme mit der Mini-U-Bahn-Rampe, der Ost-West-Hauptverkehrsader und einer engen Theatergasse seien zu lösen, wurden Kritiker beruhigt.

Nun liegt eine neue Verkehrslösung vor: Der 3-Meter-Schritt zurück erlaubt zwar eine Fahrspur mehr an der Nordfassade, macht jedoch Einbahnregelungen notwendig. Die Theatervorfahrt wird an die Südfront verlegt, der Theaterabgang zum Volksgarten kann dann flacher gestaltet werden. Die Straßen werden aber so knapp vorbeischlängeln, dass Oper und Bahn eigentlich Lärmschutzwände bekommen müssten.

 

 

 

Foto: Stadt Linz

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol