¿Sonnemonat¿ Mai

Trotz Baustelle ist Parkbad weiter die Nr. 1

Am Freitag kletterte das Thermometer auf 30 Grad, heute soll´s noch heißer werden… Da hilft nur eins: Ab ins Freibad! Wobei die Linzer Erholungs-Oasen ja bei diesem Traum-Frühling über Rekordbesuch strahlen können. Allerdings - dafür muss sich Petrus auch dieses Wochenende von seiner Schoko-Seite zeigen. Wobei dann der geplante Schotterstrand an der Donau schon jetzt mehr als gelegen käme…

Übrigens: Schon im 19. Jahrhundert gab´s in Linz an der Donau einen Badestrand - und sogar eine Schwimmschule. Auf der so genannten „Strasser Insel“ - die übrigens genau dort war, wo jetzt das Parkbad steht. Wie das geht? „Wo nun die untere Donaulände verläuft, war im 19. Jahrhundert ein Donauarm. Der wurde um die Jahrhundertwende zugeschüttet“, weiß Maximilian Schimböck vom Linzer Stadtarchiv.

Weshalb nun „nur“ die öffentlichen Bäder bleiben - die weiter sehr beliebt sind. „Bisher kamen knapp 42.000 Gäste“, resümiert mit Thomas Lettner der Bäderbeauftragte der Linz AG.

Zum Vergleich: Im Mai ´06 suchten 44.000 Erfrischung im kühlen Nass. „Aber es soll schön bleiben, da werden wir diese Marke knacken“, so Lettner. Hätte er aber angesichts der Tatsache, dass die Bäder heuer am 28. April (nicht erst wie sonst üblich am 1. Mai) aufgesperrt haben, nicht mehr erwartet? „Nein, es war ja meist relativ windig. Erst in den letzten Tagen war´s heiß“, sagt der Bäder-Boss.

14.600 Besucher
Der noch eine Überraschung parat hat: Trotz der Baustelle bleibt das Parkbad Nr. 1! Insgesamt strömten 14.600 Gäste zur bekanntesten „Wasserstelle“. Zum Vergleich: Im Schörgenhub- suchten 11.600, im Hummelhof-Bad 10.650 Erfrischung. „Von der Baustelle bekommt man nicht viel mit“, sagt Lettner, der hofft, dass es schön bleibt. „Bislang war´s ja noch nicht so überragend“, erklärt der Ober-Schwimmer, „aber wir können nicht viel zu einer Steigerung beitragen. Denn das Wetter können wir nicht beeinflussen.“

Steigerung in Ried
„Wir hatten letztes Jahr im Mai 250 Gäste, heuer sind es jetzt schon 1700. Und das, obwohl das traumhafte Pfingstwochenende noch vor der Tür steht“, freut sich zum Beispiel Gerold Kollrieder vom Freibad in Ried im Innkreis. Was möglich ist, zeigte allerdings der Sommer 2005. Da zählte Kollrieder im Mai 6000 Badegäste…

1500 in Gmunden
Um andere Dimensionen geht es im Strandbad in Gmunden - 1500 Kunden,  schätzt Bademeister Andreas Tiefenthaler, kamen alleine am Freitag Vormittag. Wie viele insgesamt im Mai verzeichnet wurden? „Puh, das waren so viele…“, lächelt der Bademeister. „Inzwischen hat der See 18 Grad. Das ist genau die richtige Abkühlung“, so Tiefenthaler. Aber keine Angst: Für weniger „Schneidige“ gibt es auch ein Becken mit 26 Grad.

Die gleiche Temperatur hat auch das Wasser im Parkbad in Kirchdorf. Maria Felbermair öffnete am 5. Mai und verzeichnet an heißen Tagen über 700 bis 800 Besucher. „Auch Schulklassen kommen viele im Mai, da können sich die Kids richtig austoben“, sagt Felbermair. Sie spricht zwar nicht von einem Rekord-Mai, „aber die Hochsaison kommt ja erst!“ Und wenn dieses Jahr so weitergeht, werden nicht nur Maria Felbermair, Gerold Kollrieder und Andreas Tiefenthaler noch oft so richtig ins Schwitzen geraten…

 

Foto: Klemens Fellner

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol