26.04.2007 22:31 |

Keine Abtreibung

Zehnjährige Mexikanerin soll Kind austragen

Im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca ist ein erst zehnjähriges Mädchen von einem 65-jährigen Vergewaltiger schwanger geworden. Nun soll die Schülerin das ungewollte Baby auch noch austragen. Die Eltern haben bei der staatlichen Sozialversicherung sogar für Unterstützung bei Schwangerschaft und Geburt angesucht.

Die Eltern erklärten, sie hätten erst zu spät von dem Geschehen erfahren, um noch eine fristgerechte Abtreibung in die Wege zu leiten. In Mexiko sind Schwangerschaftsabbrüche nach Vergewaltigungen prinzipiell möglich. Medienberichten zufolge wird das Mädchen, jetzt bereits in der 28. Woche schwanger, medizinisch betreut.

Das Baby soll, wenn es soweit ist, mit einem Kaiserschnitt zur Welt kommen, um das Leben der jungen Mutter nicht zu gefährden. Der mutmaßliche Vergewaltiger ist inzwischen festgenommen worden.

Symbolbild