23.04.2007 07:32 |

Aufzug-Albtraum

Vermisstes Kind war im Lift gefangen

Mehr als 20 Stunden hat ein fünfjähriger Bub im französischen Elsass in einem stecken gebliebenen Fahrstuhl ausharren müssen. Nachdem Polizei und Feuerwehr eine ganze Nacht über nach dem vermissten Kind gesucht hatten, wurde er am Samstag ehr zufällig in einem Fahrstuhl entdeckt, der auf der Höhe des 17. Stockwerk in einem Hochhaus ausgefallen war.
Die in Panik geratenen Eltern hatten am Freitagabend in Colmar die Polizei alarmiert, nachdem der Bub nicht in die elterliche Wohnung in einem Sozialviertel zurückgekehrt war. Mehr als 20 Polizisten suchten bis in die Morgenstunden, auch Taucher wurden eingesetzt, um einen Teich abzusuchen - vergeblich.


Man glaubte schon an eine Tragödie, als am Samstag ein Handwerker den Buben befreite. Der Kleine, der von einem Psychologen untersucht wurde, hatte das Missgeschick anscheinend ohne großen Schrecken überstanden und wurde seinen erleichterten Eltern übergeben.