12.04.2007 13:08 |

Süße Gefahr

Süßigkeiten mit Metallhaken versehen

Erhöhte Wachsamkeit ist von Eltern und Erzieherinnen in Gröbenzell bei München gefordert, nachdem mit Metallhaken versehene Süßigkeiten gefunden wurden. Ein Unbekannter hatte Lakritzstücke präpariert und diese an einem Spielplatz in der Nähe zweier Kindergärten platziert. Die Polizei versucht mit Zivilstreifen dem Unbekannten auf die Spur zu kommen.

Mädchen und Buben eines nahe gelegenen Kindergartens hatten das gefährliche Naschwerk am Dienstag in einer Holzhütte entdeckt und sofort ihrer Erzieherin gebracht. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter ein oder mehrere Kinder verletzen oder gar töten wollte.

Dabei handelt es sich nicht um den ersten Vorfall dieser Art in Gröbenzell. Bereits 2004 wurde mit Metallteilen präpariertes Hundefutter entdeckt. Die Polizei geht vom selben Urheber aus. "Dass es der Täter nun aber auch auf Kinder abgesehen hat, ist neu." Um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten sind mehrere Zivilstreifen auf der Suche nach dem Unbekannten. Vor allem Eltern sind zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

Symbolbild