03.04.2007 07:57 |

Endlich frei

Amerikaner saß 22 Jahre unschuldig im Gefängnis

Nach 22 Jahren im Gefängnis ist ein 50-jähriger Amerikaner für unschuldig befunden worden. Er war wegen schwerer Vergewaltigung verurteilt worden. Eine DNA-Analyse bewies, dass das Verbrechen von einem anderen Mann begangen wurde, wie die Justizbehörden in Buffalo im US-Staat New York am Montagabend mitteilten. Ein Richter hob daraufhin die Haftstrafe von 35 Jahren auf.

Der Mann, der als schizophren diagnostiziert wurde, befindet sich zurzeit in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt.

Ein Antrag auf Freilassung auf Bewährung wurde in den vergangenen zehn Jahren fünf Mal abgelehnt, weil er das ihm zugeschriebene Verbrechen niemals eingestand. Jetzt aber wird er vermutlich noch in dieser Woche entlassen, wie sein Anwalt mitteilte. Er kündigte eine Klage auf Schadenersatz gegen den Staat New York an.

Symbolbild