06.05.2003 10:44 |

Abend-Fast-Food

Papst schickt Gläubige zu McDonalds

McDonald's ist weltumspannend und allgegenwärtig – jetzt wird die Fast Food Kette sogar mit dem Allmächtigen in Verbindung gebracht. Bei einem riesigen Seligsprechungsevent in Madrid werden 500.000 Pilger erwartet, die dabei sein wollen, wenn der Papst fünf Spanier selig spricht. Viele von ihnen werden zum Essen zu McDonald's geschickt.
Wahrscheinlich hat der Eilige Vater die Vorzügevon Big Mäc, Pommes & Co. bei seinen zahlreichen Globetrotter-Reisenschätzen gelernt, warum sonst schickt er die Gläubigenstatt zum Abendmahl zum Fast-Food-Restaurant?
 
Papst-Merchandising
Der ganze Event hat etwas von McDonald's. Die Massenströmen nach Madrid, wer bei der Seligsprechung dabei seinwill, kauft eine Eintrittskarte für 40 Euro. Merchandisingist das selige Wort, mit dem sich die Kirchenkassen füllenlassen, denn im Eintrittspreis dabei ist eine "Pilgertüte"!Darin so essentielle Dinge wie das Markus-Evangelium, Infos überdie fünf neuen Heiligen dazu eine CD, ein Rosenkranz - und eine Baseballkappe!
 
Die Speisung der 500.000
Wer die teuersten Tickets ersteht, der bekommt zusätzlichzur Pilgertüte auch noch McDonald's-Gutscheine für einMittag- und ein Abendessen. Da kann der Gläubige dann gleichden Vergleich zum Original, der Junior-Tüte ziehen, währender das offizielle Papst-Mahl zu sich nimmt: einen Hamburger, PommesFrites und einen Softdrink; als Nachtisch gibt es wahlweise Eisoder eine Apfeltasche. Schmeckt jedenfalls besser als die Oblatenbeim Abendmahl. Ob es gesünder ist, sei dahin gestellt.
 
Der Pakt mit dem...
Für viele ist der amerikanische Pakt unglaublich,steht McDonald's doch für die weniger appetitlichen Seitendes American Way of Life. Der Papst gilt als Kritiker der extremenAusprägungen des US-Kapitalismus. Und des Kriegs gegen denIrak.
Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol