27.02.2007 16:01 |

Spar-Tricks

So mästest du dein Sparschwein

Wer kennt das nicht: Solange noch Geld am Konto ist, wird frohgemut eingekauft und den schönen Dingen des Lebens gefrönt. Dass es eine gute Idee wäre, auch ein bisschen zu sparen, ist den meisten von uns bewusst – allein es fehlt die Überwindung. Dabei kann es so einfach sein, Geld zu sparen. Und dabei schön zu leben. Krone.at gibt dir Tipps, wie du dein Sparschwein mästen kannst.
Artikel teilen
Drucken

Um zu wissen, wie viel du leicht sparen kannst, ist es zunächst wichtig, dass du deine monatlichen Fixkosten kennst. Dazu gehören zum Beispiel deine Miete, Strom, Heizung, Internet, Telefon sowie Ausgaben für Auto oder öffentliche Verkehrsmittel und Nahrungsmittel. Sobald du diese Kosten dann deinem Nettoeinkommen gegenüberstellst, erkennst du, wie viel du pro Monat noch zur Verfügung hast – und was derzeit in dein Vergnügen fließt, anstatt dich langfristig reich zu machen.

Sanft verpflichten
Von diesem Betrag kannst du nun einen Teil direkt abzweigen. Ein sehr effektiver Trick ist es, wenn du dir einen Dauerauftrag auf ein zweites Konto einrichtest. Das hat den Vorteil, dass du auf dieses Konto jederzeit zugreifen kannst, jedoch nicht unmittelbar mit einer Bankomatkarte – du schützt dich selbst vor unüberlegten Ausgaben. Besonders geeignet sind für diese Sparvarianten Konten von Direktbanken, die keine Kontoführungsgebühren verlangen und zugleich einen höheren Zinssatz anbieten.

Hältst du diese Art des Sparens problemlos durch, dann kannst du dich auch in eine etwas langfristigere und ertragreiche Form des Sparens einsteigen, indem du einen Sparplan eröffnest, bei dem du monatlich einen gewünschten Betrag für dich zur Seite legst. Deine Bank oder dein Finanzberater werden dich sicher gerne bezüglich einer geeigneten Form beraten.

Sparschwein füttern
Ebenso einfach ist folgende Variante: Wer von uns ärgert sich nicht über die Unmengen an Kleingeld in seiner Geldbörse. Mach einfach einmal pro Woche einen „Kassasturz“ und kippe deine Münzen direkt in ein Sparschwein. Du wirst sehen, wenn du das nächste Mal damit zu Bank gehst, dann freut sich dein Sparbuch über den gewonnenen Betrag – der ganz schöne Ausmaße annehmen kann.

Du kannst es auch so handhaben, dass du gezielt alle deine Ein-Euro- oder Zwei-Euro-Münzen sammelst. So werden die Beträge gleich noch attraktiver.

Suchtverhalten abgewöhnen
Auch eine sehr effektive Methode ist es, das Sparen mit dem Abgewöhnen eines Suchtverhaltens zu verbinden. Du rauchst, willst aber aufhören. Dann wirf für jede Zigarette, die du rauchen willst, obwohl du genau weißt, du darfst nicht mehr, einen Euro in dein Sparschwein. Wenn du ganz aufhörst du rauchen, dann spar einfach pro Woche jenen Betrag, den du vorher in Zigaretten investiert hast, auf ein getrenntes Konto ein. Du wirst überrascht sein, welche Mengen hier zusammenkommen. Dasselbe funktioniert übrigens auch für Schokolade…

Gehaltserhöhung nutzen
Besonders leicht ist es zu sparen, wenn du eine Gehaltserhöhung oder Zulagen bekommst. Du hattest das Geld vorher nicht, daher wird es dir in deinem täglichen Leben auch nicht fehlen. Am besten, du sparst deine Gehaltserhöhung direkt in eine Sparform, oder auf ein Sparkonto. Und du wirst überrascht sein, wie schnell sich deine Finanzen spürbar verbessern. Damit du dir später größere Wünsche erfüllen kannst…

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)