Liebeszauberer

¿Morton¿ feierte in Haft nach Scheidung Hochzeit

Die Hochzeitsglocken läuteten für Liebeszauberer „Morton“ alias Siegfried D. (61) im Rieder Gefängnis. Dort sitzt der Waldzeller ein, weil er mit seiner nunmehrigen Ex-Frau Christine (51) bei Voodoo-Sitzungen von mindestens 50 Kunden rund 670.000 Euro ergaunert haben soll.

Einen Monat nach der Scheidung hinter Gittern heiratete der Innviertler, der schon mehrere Ehen hinter sich hat, eine um 20 Jahre jüngere Linzerin. Die Lehrerin kannte er schon länger, sie war aber keine Kundin. Auch die Kinder der Pädagogin sollen ihren zwielichtigen Stiefpapa sehr gerne haben.

Die Linzerin, bei der „Morton“ verhaftet worden war, muss auf ihren frisch Angetrauten warten. Er und seine „Ex“ müssen sich in einem dreitägigen Prozess wegen „schweren gewerbsmäßigen Betrugs“ verantworten. Strafrahmen: bis zu 10 Jahre Haft, Unschuldsvermutung gilt. „Die Kunden zahlten freiwillig. Geld ist keines da“, sagt „Mortons“ Verteidiger Dr. Gerhard Stranzinger.

 

 

Foto: SID

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol