27.01.2007 11:15 |

Jobs erkämpft

Brüsseler VW-Arbeiter erstreiken Jobgarantie

Gewerkschaften und Werksleitung der Volkswagen-Fabrik in Brüssel haben sich auf eine Beschäftigungsgarantie geeinigt. Ein wochenlanger Streik der sozialistischen Gewerkschaften mit dem Ziel, die Arbeitsplätze in Brüssel zu erhalten, soll damit am Montagmorgen zu Ende gehen.

Die Werksleitung hat den Gewerkschaften schriftlich zugesichert, dass der neue Audi A1 von 2009 an in Brüssel produziert werden soll. Dabei gehe es um 100.000 Fahrzeuge pro Jahr, was rund 3.000 Arbeitsplätze sichern würde.

Sollten doch noch Stellen abgebaut werden, wolle Volkswagen die gleichen Abfindungen zahlen wie bei der jüngsten Entlassungswelle im vergangenen Herbst. Die Summen übertrafen die Beträge, die in Belgien üblicherweise für Fabrikarbeiter gezahlt werden. Die Ankündigung des Konzerns, die Produktion des VW Golf aus Brüssel abzuziehen, hatte im Herbst einen langen Streik ausgelöst. Damals arbeiteten in der Fabrik noch rund 5.400 Menschen.

In die anschließenden Verhandlungen zwischen Volkswagen und den belgischen Gewerkschaften hatte sich die Regierung eingeschaltet, die auch den Vermittler für die jüngste Verhandlungsrunde benannt hatte. Der Fabrik drohte zeitweise die völlige Schließung.