Mi, 19. September 2018

Jogger fanden ihn:

02.01.2018 16:24

Manuel (19) lag tot in Fluss

Schock in Aurolzmünster: Zwei Jogger entdeckten am Neujahrstag um 9.45 Uhr früh in der Antiesen die Leiche eines jungen Mannes. Es handelte sich um den 19-jährigen Manuel L. Der Präsenzdiener dürfte in den Morgenstunden des 31. Dezember am Heimweg von einer Party in den Fluss gefallen und ertrunken sein.

Der 19-jährige Präsenzdiener Manuel L. hatte laut den polizeilichen Ermittlungen in der Nacht von 30. auf 31. Dezember im Nachbarort Mehrnbach eine private Party besucht. Gegen 1.30 Uhr früh verabschiedete sich der Präsenzdiener von seinen Freunden  und wollte offenbar am Gehweg entlang der Antiesen   nach Hause marschieren. Die Strecke ist zirka vier Kilometer lang. Daheim kam Manuel nie an.

Jogger fanden die Leiche
Seine Eltern überlegten bereits, eine Abgängigkeitsanzeige zu erstatten. Aber am Neujahrstag gegen 9.45 Uhr früh entdeckten zwei Jogger die Leiche des HTL-Maturanten in der Antiesen. Der Tote hing mit einem Fuß an einer kleinen Wehr in der Flussmitte fest, trug nur noch Jeans. Seine Oberbekleidung war weggeschwemmt worden.

Polizei geht nicht von Fremdverschulden aus
Die Polizei geht nicht von einem Fremdverschulden aus. Die einzige offensichtliche Verletzung von  Manuel L. war eine  Art Schnittwunde im Gesicht, die beim Sturz passiert sein könnte. Wo, wann und warum er in den Fluss stürzte, ist unklar. Die Rieder Staatsanwaltschaft ordnete routinemäßig eine gerichtsmedizinische Obduktion an, um diese Fragen abzuklären.

Große Anteilnahme
"Ich hab’ selber einmal einen Sohn verloren, kann mit der Familie mitfühlen, ihr gilt unsere ganze Anteilnahme", sagte  Walter Schneiderbauer, Bürgermeister von Aurolzmünster.


Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.