23.12.2017 15:22 |

Strahlenalarm:

Standtresor war zu "heiß"

Ein Tresor, der verschrottet werden hätte sollen, sorgte kürzlich für einen Strahlenalarm. Der Safe war bei einem Klagenfurter Entsorger von Altmetallen abgegeben worden und dort routinemäßig überprüft worden.

Dabei wurde eine erhöhte radioaktive Strahlung gemessen. Sofort wurden die Einsatzkräfte verständigt und der Strahlenschutz-Experte des Landes Kärnten hinzu geholt. Dieser bestätigte die Überschreitung des Grenzwertes, gab jedoch sofort wieder Entwarnung. Für den betroffenen Schrotthändler war der Safe dennoch zu "heiß", er nahm ihn zur Verschrottung nicht an.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen