Fr, 19. April 2019
21.12.2017 16:58

Budget beschlossen

Millioneninvestitionen in Kärntner Landesspitälern

Trotz des Pflegepaketes 2017, sprich der Anpassung der Gehälter für Pflegebedienstete, kann die Kärntner Krankenanstalten Betriebsgesellschaft (Kabeg) 2018 ausgeglichen budgetieren. Der Budgetvoranschlag von 750 Millionen Euro für das kommende Jahr wurde vom Aufsichtsrat mehrheitlich beschlossen.

254 Millionen wird das Land zum Gesamtbudget beisteuern. "Einige Problembereiche konnten wir positiv abwickeln. Wir sind ein stabiles Unternehmen und wieder begehrter Kreditnehmer. Es gibt natürlich Dinge die noch zu verbessern sind", so Kabeg-Vorstand Arnold Gabriel. Kritik hagelt es von der FPÖ, die im Aufsichtsrat dem Voranschlag nicht zustimmte.

"In Wahrheit erwirtschaftet die Kabeg nicht einmal die Personalkosten. Das aufgeblähte Management mit rund 200 Mitarbeitern kostet 17 Millionen Euro. In vielen Bereichen sind Gehälter ungerechtfertigt hoch", meint FP-Gesundheitsreferent Christian Leyroutz.

Dennoch werden in den nächsten fünf Jahren 43 Millionen Euro jährlich zur Verfügung stehen. Investiert wird in einen Neubau der Psychatrischen Abteilung und den Ankauf eines vierten Linearbeschleunigers in der Strahlentherapie im Klinikum. In Villach wird die Pathologie erneuert und ein neues CT-Gerät angekauft, in Wolfsberg der Dialyse-Bereich und das Ambulanzzentrum neugestaltet.

Weit fortgeschritten sind auch die Zusammenlegungspläne von Unfallkrankenhaus und Klinikum. "Der Point of no return wurde überschritten", so Gabriel.

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Acerbi verspottet
Zu provokanter Jubel: 86.000 € Strafe gegen Milan!
Fußball International
Helikopter im Einsatz
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
„Mein größter Erfolg“
So „wild“ feierte Adi Hütter das Eintracht-Wunder
Fußball International
Hier im Video
Schweiz wählt Djuricin-Hammer zum Tor des Monats
Fußball International
„Weiß es nicht besser“
Zu zutraulich: Bärenbaby droht Einschläferung
Video Viral
„Maßnahmen ungenügend“
Mithäftling getötet: Täter hortete Waffen in Zelle
Österreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International

Newsletter