Mi, 17. Oktober 2018

Viele Jobs unbesetzt

24.11.2017 17:32

Personalnot setzt den Gebäudereinigern sauber zu

"Stell dir vor, du hast einen Auftrag und keiner geht hin!" Dieser Satz wird laut Service-Team-Geschäftsführerin Ursula Krepp in der Reinigungsbranche immer mehr Realität. Denn viele Betriebe klagen über Personalmangel, können Aufträge kaum noch annehmen. Nun werden die "Saubermacher" verstärkt aktiv.

Allein im Betrieb von Ursula Krepp, dem in Linz und Micheldorf ansässigen Gebäudereiniger ServiceTeam, sind derzeit 13 Stellen offen. "Eine Zahl in dieser Dimension hat es sonst nie gegeben", stellt die Firmenchefin fest. "Seit Sommer spitzt sich die Situation zu."

Wechselfreude gestiegen
Um die Arbeitsplätze in der Wirtschaft zu besetzen, werden bei einfachen Tätigkeiten von den Firmen oft die Anforderungen an die Bewerber nach unten geschraubt, stellt Krepp fest. Das sorgt dafür, dass Reinigungskräften plötzlich Türen offen stehen, die sonst verschlossen waren. Zudem steigt auch die Wechselfreude der Beschäftigten, sobald sie eine Arbeit mit kürzeren Reisewegen finden.

Reinigungszeiten verschieben
Die "Saubermacher" überlegen nun bereits, mehr Reinigungstätigkeiten in den Tag zu verlegen, um als Arbeitgeber attraktiver zu werden. Auch wird massiv um Menschen, die älter als 50 Jahre sind, geworben. "Wir bieten ihnen eine dauerhafte Heimat", unterstreicht Krepp.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.