Mi, 22. August 2018

Digitale Trends

29.11.2017 17:00

Smart heizen bedeutet bares Geld sparen!

Wer im Smart Home seine Heizkörper mit vernetzten Thermostaten ausstattet, spart im Winter bares Geld.

Der Winter kommt. Und mit ihm der alljährliche Ärger über hohe Energiepreise und teures Heizen. Die Preise kann der Einzelne zwar nicht beeinflussen, trotzdem kann man die Heizkosten mit Smart-Home-Systemen senken.

Das funktioniert so: Smart-Home-Systeme bestehen aus Sensoren und Aktoren. Erstere registrieren Ereignisse, zweitere reagieren mit bestimmten Aktionen darauf. Aufs Heizen umgemünzt lässt sich so beispielsweise ein Automatismus realisieren, bei dem die Heizung abgeschaltet wird, sobald ein Fenster offen ist.

"Geofencing" mit dem Smartphone
In Kombination mit dem Smartphone geht noch mehr: Wer sein Smart-Home-System mit der eigenen Position füttert, kann die Heizung automatisch abschalten, wenn er das Haus verlässt, und automatisch wieder an, wenn er am Heimweg ist.

Praktische Features, aber bei Smart-Home-Systemen gibt es auch ein Risiko: Wer mit dem Gedanken spielt, sein Zuhause umzurüsten, sollte tunlichst alle Komponenten vom gleichen Hersteller beziehen. Das stellt sicher, dass alle Teile des intelligenten Zuhauses die gleiche "Sprache" sprechen, also über den gleichen Funkstandard miteinander kommunizieren und kompatibel zueinander sind.

AVM FRITZ! DECT 301
Das in Kürze erhältliche Heizkörperthermostat FRITZ! DECT 301 funkt über den gleichen Standard wie Funktelefone. Vorteil: Hohe Reichweite, außerdem braucht es in Haushalten mit DECT-fähigem Router keine gesonderte Smart-Home-Steuerzentrale mehr.

Bosch Smart Home
Auch Bosch hat ein Startpaket fürs intelligente Heizen im Angebot. Es enthält einen Smart-Home-Controller, zwei Heizkörperthermostate, einen Tür- und Fensterkontakt sowie das nötige Montagematerial und Batterien. Miteinander kommunizieren können die Komponenten über einen Bosch-eigenen Funkstandard.

Devolo Home Control
Der Netzwerkanbieter Devolo bietet rechtzeitig zur Heizsaison ein "Smart Heizen"-Kombipaket an. Enthalten sind Smart-Home-Zentrale, Raum- und zwei Heizkörperthermostate.

Mehr digitale Trends auf mediamag.at!

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.