Do, 15. November 2018

An Krebs erkrankt

17.11.2017 07:32

"Die Bestie": Mafiaboss Toto Riina ist tot

Die langjährige Nummer eins der italienischen Mafia, Toto Riina, ist in der Nacht auf Freitag gestorben. Der Mafia-Pate, der am Donnerstag 87 Jahr alt geworden ist, lag nach zwei Operationen seit fünf Tagen im künstlichen Koma. Er litt an Krebs. Der italienische Gesundheitsminister Andrea Orlando erlaubte seiner Familie, Riina im Gefängnistrakt eines Krankenhauses in Parma zu besuchen, um Abschied zu nehmen. Dem seit 1993 inhaftierten Mafioso war es normalerweise untersagt, Besuch zu empfangen.

Riina trug den Spitznamen "Die Bestie" und steckte in den 1980er- und 1990er-Jahren hinter vielen der bekanntesten Mafiamorde des Landes. Er wurde 1993 nach 20-jähriger Flucht gefasst und zu 13-mal lebenslanger Haft verurteilt.

Drahtzieher für Anschläge in Rom, Mailand und Florenz
Unter anderem wurde Riina für schuldig befunden, in den Jahren 1992 und 1993 die Mordanschläge auf die Anti-Mafia-Richter Giovanni Falcone und Paolo Borsellino in Auftrag gegeben zu haben. Außerdem war er nach Überzeugung der italienischen Justiz einer der Drahtzier von Anschlägen in Rom, Mailand und Florenz, bei denen 1993 zehn Menschen getötet wurden.

"Sie werden mich niemals brechen"
Im Juli hatte ein Gericht einen Antrag Riinas abgelehnt, ihn aus Gesundheitsgründen freizulassen. Die Ärzte schätzten seinen Geisteszustand als "wach" ein. Anfang des Jahres wurde eine Aufnahme bekannt, auf der er sagte, dass er nichts bereue. "Sie werden mich niemals brechen, selbst wenn sie mir 3000 Jahre geben", sagte er.

"Du bist einfach mein Vater"
Riinas ältester Sohn Giovanni sitzt wegen vierfachen Mordes im Gefängnis. Salvatore, ein weiterer Sohn, schrieb auf Facebook: "Du bist für mich nicht Toto Riina, du bist einfach mein Vater. Und ich gratuliere dir zum Geburtstag an diesem traurigen, aber wichtigen Tag. Ich liebe dich."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bruder plaudert aus
Premier-League-Gigant angelt nach Marko Arnautovic
Fußball International
Plus von 1,7 Prozent
Zahl der Einbürgerungen steigt kontinuierlich
Österreich
Berti Vogts schimpft
DFB-Legende: Nations League „wieder abschaffen“
Fußball International
Bei Nationalteams
Historisch: Mehr Fans bei Frauen als bei Männer!
Fußball International
Baldige Entscheidung
Bolt: Zukunft im Fußball? „Habe viele Angebote“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.