Mo, 15. Oktober 2018

Kind verprügelt

12.10.2017 06:16

Psychose als Grund für Misshandlung?

Nach der von einem Augenzeugen gestoppten Peinigung eines zweijährigen Mädchens durch seine Mutter in Braunau - wir berichteten - ermittelt die Staatsanwaltschaft Ried gegen die Verdächtige wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung. Die 42-Jährige konnte vorerst noch nicht befragt werden, sie liegt auf der Psychiatrie.

"Die Beschuldigte befindet sich zurzeit in stationärer Behandlung, eine Einvernahme ist bisher daher auch noch nicht möglich gewesen", bestätigt Alois Ebner, Sprecher der Staatsanwaltschaft Ried.
Die Kellnerin dürfte unter einer akuten schweren Psychose leiden. Das wäre auch eine Erklärung dafür, warum sie ihre kleine Tochter Sonntagnacht auf offener Straße am Braunauer Stadtplatz mit Schlägen malträtiert, an den Haaren gepackt und wie einen Ball zu Boden geschleudert haben soll. Erst Augenzeuge Elvis Kadriu war es gelungen, die Misshandlungen zu stoppen.

Psychiatrisches Gutachen
"Es gilt nun abzuklären, ob die Frau zum Zeitpunkt der Tat überhaupt zurechnungsfähig war. Bis ein entsprechendes psychiatrisches Gutachten vorliegt, wird das Verfahren von uns wegen Verdachts der absichtlichen schweren Körperverletzung geführt", erklärt Ebner. Der Strafrahmen dafür beträgt bis zu zehn Jahre Haft.
Die kleine Emily lag am Mittwoch noch im Krankenhaus Braunau. "Ihr geht es den Umständen entsprechend. Sie wird von den Pflegekräften liebevoll umsorgt und auch psychologisch betreut", heißt es von einem Sprecher des Spitals. Das Mädchen werde erst entlassen, wenn die Kinder- und Jugendhilfe für sie eine sichere Bleibe gefunden hat.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.