Do, 21. Juni 2018

Alarm mit Studie:

07.09.2017 18:03

Giftige "Neonics" gefährden auch Hummeln

Der Einsatz von Pestiziden wie den "Neonics", am Feld oder auch im Garten, reduziert die Neubildung von Hummel-Kolonien und erhöht die Aussterbewahrscheinlichkeit dieser Bestäuber: Dramatische Forschungsergebnisse, die die Politik aufrütteln müssten!

Eine Britisch-Kanadische Studie, publiziert in der Zeitschrift Nature Ecology & Evolution, untersuchte die Auswirkung des Einsatzes von Neonicotinoiden auf die Hummelpopulationen. Sie zeit erstmals, dass dadurch die Bildung neuer Kolonien verringert wird; 26 Prozent weniger Hummel-Königinnen haben im Frühjahr Eier gelegt. "Bisher wurden nur die Auswirkungen auf Honigbienen erforscht. Wildbienen und Hummeln sind aber genauso wichtig für Bestäubung und Naturkreislauf", mahnt Umweltlandesrat Rudi Anschober.

Schluss mit Insektengiften!

Und Anschober fordert: "Die dramatischen Forschungsergebnisse müssen nun ein endgültiges Aus für die Neonics auslösen. Auch Österreichs Bundesregierung muss dafür endlich innerhalb der EU kämpfen!"

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.