Mi, 19. September 2018

Karriere beendet

05.09.2017 12:45

Super Mario ist kein Installateur mehr

Viele Jahre lang war er der wohl berühmteste Vertreter seiner Zunft, doch offenbar hat Nintendos Mario seine Karriere als Installateur nun an den Nagel gehängt. Das zumindest legt eine kürzlich aktualisierte Profilbeschreibung des japanischen Videospielhelden nahe.

"Rundum sportlich, egal ob es Tennis oder Baseball, Fußball oder Autorennsport ist, er macht alles, was cool ist", beschreibt Nintendo auf seiner japanischen Website sein berühmtes Aushängeschild. Das Verlegen und Durchputzen von Rohren ist demnach offenbar nicht mehr "cool" genug: "Tatsächlich scheint er vor langer Zeit auch als Installateur gearbeitet zu haben", verweist Nintendo auf Marios frühere Karriere.

Ob auch Zwillingsbruder Luigi seine Profession gewechselt hat, geht aus dessen Profil übrigens nicht hervor. Verglichen mit Mario sei er ein wenig größer, heißt es dort lediglich. Und wer genau hinsehe, stelle fest, dass auch sein Bart anders sei.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.