Mi, 20. Juni 2018

Futterreste zu sehen

05.09.2017 10:15

Britische Studentin macht aus Kuhfladen Möbel

Wer auf Ausgefallenes steht, der könnte mit den Möbeln der britischen Studentin Sanelisiwe Mafa einen wahren Glücksgriff machen: Die angehende Produktdesignerin stellt nämlich aus Kuhfladen Mobiliar her, wie die Birmingham City University berichtet. "Ich wollte Möbel entwerfen, die zeigen, welch wunderschönes Material Kuhmist ist", erklärte Mafa.

Eher unappetitlich war der Beginn des Herstellungsprozesses: Sie habe den Kuhmist zunächst sterilisieren und in ihrem Zimmer trocknen lassen müssen, um ihn dann mit einem Bindemittel zu mischen und so formen zu können, erklärte Mafa. Das Endprodukt, ihre Hocker und Blumentöpfe, lassen halb verdaute Futterreste erkennen.

Nützlich sind die Mistmöbel allemal: Sollte der Besitzer irgendwann keinen Gefallen mehr daran finden, lassen sie sich einfach als Dünger verwenden.

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.