09.12.2006 12:29 |

Tödlicher Sog

Manager ertrinkt qualvoll in seinem Whirlpool

Auf grausame Weise ist ein deutscher Manager in Singapur in einem Whirlpool ums Leben gekommen. Der 39-Jährige wurde von einem Saugabfluss auf den Boden des Sprudelbads gerissen und ertrank. Vier Männern gelang es nicht, den guten Schwimmer aus dem Sog des Abflusses zu reißen. Der Mann arbeitete für einen deutschen Technologiekonzern in Singapur.

Nach Angaben der Zeitung „Straits Times“ war er seit März Verkaufsdirektor für Asien. Der 39-Jährige und seine Verlobte waren am vergangenen Freitag zusammen in dem Whirlpool in ihrer Wohnanlage. Die 34-Jährige wollte die Wasserdüsen weiter aufdrehen. Als sie sich umschaute, lag ihr Verlobter plötzlich am Boden des Pools. Sie rief um Hilfe, aber selbst den vier herbeigeeilten Männern gelang es nicht, den Ertrinkenden von dem Abfluss wegzuziehen. 

Alarmierte Rettungskräfte mussten zunächst den Pumpenmotor abstellen und das Wasser aus dem nur einen Meter tiefen Pool ablassen, bevor sie den Ertrunkenen bergen konnten. Wie sich herausstellte, war das Gitter über dem etwa 30 mal 45 Zentimeter großen Saugabzug zerbrochen. Der Whirlpool und drei andere Schwimmbecken in der Wohnanlage wurden geschlossen und eine Überprüfung aller Saugabflüsse angeordnet.