So, 19. August 2018

Probleme mit online

29.08.2017 00:10

Debakel um Schülerfreifahrt

"Mama, das funktioniert nicht!" - heuer wurde die Bestellung der Schülerfreifahrttickets vom Verkehrsverbund (OÖVV) auf online umgestellt. Doch bei der Umsetzung hapert’s gewaltig, besonders beim Hochladen von Ausweisfotos spießt es sich.

"Ja, es stimmt, es haben viele Kunden ein Problem mit der Onlinebeantragung", sagt ÖOVV-Geschäftsführer Herbert Kubasta auf "Krone"-Anfrage. Pro Tag gibt es momentan ca. hundert Beschwerden.

Verkehrsverbund wollte mit der Zeit gehen
Der Verkehrsverbund wollte mit der Zeit gehen und den gewaltigen Papierkrieg zu Ferienbeginn beenden. Bisher gibt’s allerdings heftige Brösel, gesteht Kubasta ein: "Es gibt relativ komplexe Konstellationen im Bereich der Host-Server der Telekom. Dabei haben wir die Telekom extra ausgewählt, weil sie ein renommiertes Unternehmen ist."

Die Internet-Browser machen Probleme
Ein weiteres Problem sei, dass die Kunden unterschiedliche Internetbrowser benutzen würden. Besonders problematisch ist der Safari-Browser von Apple - mit dem klappt das Hochladen von Ausweisfotos gar nicht. Die OÖVV hat deswegen eine eigene Hotline eingerichtet. Man kann sein Ausweisfoto hinmailen, und es wird umgewandelt zurückgeschickt. Einen Tipp hat ein OÖVV-Techniker parat: Am besten funktioniert der Upload mit dem Chrome-Browser - wenn man die Inkognitofunktion aktiviert.
   
Und wem das alles zu hoch ist, der kann sich im Notfall immer noch  ein  "altmodisches" Formular zuschicken lassen.


Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.