Große Differenzen

Kindergarten-Gebühren: bis zu 630 % Unterschied

Bis zu 630 Prozent Differenz bei den oö. Kindergartengebühren stellte der Rechnungshof fest. So kostet der Elternbeitrag zwischen 36 und 263 Euro im Monat! Für Knirpse unter drei Jahren und schulpflichtige Kinder fehlen Betreuungsplätze. Dafür leistet sich die Politik den Luxus von zwei Abteilungen für ein Ressort.

Wohin mit den Kindern? Seit immer mehr Frauen berufstätig bleiben müssen und wollen, wird diese Frage immer wichtiger. Der Bundesrechnungshof überprüfte die Situation in Oberösterreich. Positiv: In zehn Jahren stieg die Anzahl der Kinderbetreuungseinrichtungen deutlich an, etwa bei Krabbelstuben von 37 auf 85, der Versorgungsgrad liegt aber hier dennoch erst bei drei Prozent.

Negativ: Kindergärten in ländlichen Gebieten haben oftmals erheblich weniger lang als jene in der Stadt geöffnet. Und 70 Prozent der Kindergärten hatten an mehr als 40 Tagen geschlossen. Der Rechnungshof: „Wegen der Vereinbarkeit mit der Erwerbstätigkeit von Erziehungsberechtigten sollten hinsichtlich der Öffnungs- und Ferienschließzeiten von Kindergärten bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden.“

Sinnlos: Die Kinderbetreuung ist auf zwei Abteilungen aufgesplittet. Beim „schwarzen“ Hortreferat sind damit 19 Personen beschäftigt, bei der roten Jugendwohlfahrt zehn.

 

 

Symbolfoto: Kreuzer

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol