04.12.2006 22:01 |

Herz ist Trumpf

Herz eines Toten schlägt noch immer für Ehefrau

Ihr Ehemann starb 1995, doch sein Herz schlägt immer noch für Cheryl Cottle - in der Brust ihres zweiten Mannes. Alles hatte begonnen, als Terry Cottle ins Koma fiel. Als klar war, dass der 33-Jährige nie mehr aufwachen würde, ließ seine Frau die Lebensmaschine abstellen und gab seine Organe zur Transplantation frei.

Zur selben Zeit bereitet sich Sonny Graham auf seinen Tod vor. Die Ärzte gaben dem herzkranken Firmenmanager nur noch sechs Monate. Da kam der Anruf von der Universitätsklinik im US-Staat South Carolina, dass ein Spenderherz für ihn gefunden worden war. Graham flog zur Operation nach Charleston. Neun Tage später verließ er das Spital als gesunder Mann.

Aus Dankbarkeit für sein neues Leben nahm der 57-Jährige Kontakt mit der Familie seines Herzspenders auf. Als er das erste Mal Cheryl Cottle gegenüberstand, erinnert sich Graham lächelnd, "stand mir das Herz fast still. Ich hatte das Gefühl, dass ich sie schon seit Jahren kannte."

Vier Monate nach dem ersten Treffen sahen Sonny und Cheryl einander wieder. Aus der Beziehung wurde Liebe. Schließlich zog die 38-Jährige mit ihren vier Kindern zu Graham. Anlässlich ihres zweiten Hochzeitstages machten die beiden jetzt ihre Liebesgeschichte publik, um für Organspenden zu werben. Ihr Motto: "Man kann sein Herz nicht mit in den Himmel nehmen, denn es wird hier auf Erden gebraucht."