Mo, 22. Oktober 2018

Keine Überlebenden

11.07.2017 06:14

16 Tote bei Absturz von Militärflugzeug in den USA

Beim Absturz eines Militärflugzeugs im US-Bundesstaat Mississippi sind am Montag 16 Menschen ums Leben gekommen. Alle Opfer hätten sich an Bord der Maschine befunden, berichtete der Sender CNN am Dienstag unter Berufung auf den Direktor des örtlichen Notfallmanagements. Es gebe keine Überlebenden.

Das US-Marinekorps hatte zuvor im Kurznachrichtendienst Twitter bestätigt, dass eine Maschine vom Typ KC-130, die unter anderem zur Luftbetankung eingesetzt werden kann, in ein Unglück verwickelt gewesen sei. Die näheren Hintergründe blieben zunächst unklar.

Flugzeug auf Sojabohnenfeld gestürzt
Berichten zufolge stürzte das Flugzeug am Montagnachmittag im Westen des LeFlore County in ein Sojabohnenfeld. Einsatzkräfte der Feuerwehr versuchten der Zeitung "The Clarion-Ledger" zufolge, das brennende Flugzeug mit Schaum zu löschen. Die Trümmer seien in einem Radius von acht Kilometern verstreut gewesen, zitierten Medien den örtlichen Feuerwehrchef. Der Gouverneur von Mississippi, Phil Bryant, sprach auf seiner Facebook-Seite von einer "Tragödie".

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.