Di, 20. November 2018

Ehepaar ermordet

01.07.2017 16:17

Tatmotiv: Hass auf die FPÖ

Tatmotiv: Hass auf die FPÖ! Ein Tunesier (54), der seit 28 Jahren in Österreich lebt, gestand, ein Seniorenehepaar in Linz-Urfahr bestialisch ermordet zu haben. Der Moslem fühlte sich ständig benachteiligt. Der Sohn der Opfer, der eine FPÖ geführtes Landesabteilung leitet, sollte ihm helfen.

"Dieser Fall hat eine gesellschaftspolitische Schlagseite. Nicht nur, weil der Verdächtige ein Moslem ist, sondern weil er aufgrund einzelner Lebenserfahrungen an jeder seiner Niederlagen der FPÖ die Schuld gibt", sagt der oö. Landespolizeidirektor Andreas Pilsl.

Jahrelanger Krieg mit Behörden
2010 wurde Mohamed H. von einem Nachbarn, den er für einen FPler hielt, in Niederthalheim (OÖ) wegen Tierquälerei - es ging um zwei tote Katzen - angezeigt. Seither lieferte sich der Tunesier einen bis heute andauernden Krieg mit den Behörden. Zuletzt wollte er Hilfe von jenem Ehepaar, das er seit Jahren wöchentlich mit Lebensmitteln belieferte. Weil dessen Sohn Leiter einer Abteilung bei Land OÖ ist, die zum Ressort des FPÖ-Politikers Manfred Haimbuchner gehört. Dabei ist der Sohn gar kein Freiheitlicher, in der kranken Welt von Mohamed H. aber schon.

Der bestialische Mord geschah, wie berichtet,am Freitag:  Mohammed H. hatte seinen Gurt, einen selbstgebastelten Holzstock, ein Messer und einen Benzinkanister unter einer Schürze versteckt. Er erdrosselte die Frau in  der Küche, erschlug und erstach dann ihren blinden Mann, der am Balkon saß, zündete dann die Leichen mit Benzin an, stellte sich später selbst.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dämmung lohnt sich
Beim Heizen 53 Prozent sparen
Bauen & Wohnen
Wirbel bei NÖ-Klubs
SKN-Fans unruhig - Admira-Coach zeigt Krallen
Fußball National
US-Behörden alarmiert
Steht gewaltsamer Grenzdurchbruch bevor?
Welt
ÖFB-Coach mit Analyse
Foda: „Bin der Letzte, der alles schönredet!“
Fußball International
Tormann-Trainer
Kurios: Schicklgruber bei ÖFB-Sieg eingeschlafen?
Fußball International
Ex-Austria-Duo
Trotz Kritik: Holzhauser ist Finks Hirn in Zürich
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.