Fr, 21. September 2018

13-jährige Mädchen:

22.06.2017 15:57

Zwei Kinder randalierten im Whiskey-Rausch

Kinder sollen bei der Hitze viel trinken - aber bitte doch keinen Alkohol! Im Freibad Sierning tranken zwei 13-jährige Mädchen aus Neuzeug und Sierning eine Whiskey-Flasche aus, begannen zu randalieren und klappten zusammen. Polizei und Rettung brachten das Duo ins Spital, jetzt wird ermittelt.

Nämlich wer den beiden Kindern den Whiskey gegeben hatte oder ob sie ihn vielleicht heimlich aus Papas Hausbar ins Bad hatten mitgehen lassen. Die beiden Mädchen sind jedenfalls noch zu jung, um belangt zu werden.
Die 13-Jährigen hatten die Wirkung des Alkohols gehörig unterschätzt, eine lag reglos im Eingangsbereich des Freibades, als die alarmierte Polizei eintraf, ihre Freundin wurde schon vom Bademeister versorgt.

Jedes Jahr 110 jugendliche "Alkoleichen" im Spital
Dass sich Kinder und Jugendliche so betrinken, dass sie im Spital behandelt werden müssen, ist leider keine Ausnahme. Jedes Jahr kommen etwa 110 14- bis 18-Jährige mit Alkoholvergiftungen in Oberösterreichs Spitäler. In einer Studie wurden ein halbes Jahr lang die "wiedererweckten Alkoleichen" befragt. Dabei stellte sich heraus, dass 60 Prozent der Betroffenen der Rausch "passiert" war. Sie wollten sich eigentlich gar nicht betrinken, hatten die Wirkung unterschätzt. Für die kleinere Gruppe, etwa acht Prozent, gehörte der Rausch einfach dazu, sie betranken sich regelmäßig.

Jugendliche verdrängen mit Alkohol Probleme

Und etwa ein Drittel der Jugendlichen versuchte mit Alkohol "Probleme zu lösen oder zu verdrängen". Hier raten Mediziner an, dass diese Teenager von Psychologen oder anderen Experten betreut werden sollen.
Den  13-Jährigen soll der Rausch unabsichtlich passiert sein.

Markus Schütz, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.