Mo, 19. November 2018

Diana wehrte sich

16.06.2017 10:12

So sollten William und Harry eigentlich heißen!

Prinz William und Prinz Harry hätten beinahe andere Namen bekommen, hätte sich Prinzessin Diana nicht dagegen gewehrt.

Ursprünglich sollten der 34-jährige Royal und sein 32-jähriger Bruder nicht William und Harry heißen, sondern auf die Namen Arthur und Albert getauft werden. Das wurde jetzt bekannt.

"Arthur und Albert war. Nein, danke."
Ihre Mutter Prinzessin Diana, die 1997 mit nur 36 Jahren bei einem Autounfall starb, hatte das letzte Wort und verweigerte, dass ihre Kinder diese Namen erhalten. Zwanzig Jahre nach ihrem Tod veröffentlicht "Daily Mail" neue Passagen des Buches "Diana: Her True Story" von Autor Andrew Mortain.

Darin findet man "Bang Showbiz" zufolge" auch ein Zitat von Diana, wie sie sich über die Namenswahl ihrer Söhne äußerte: "Ich habe die Namen William und Harry gewählt, da die Alternative Arthur und Albert war. Nein, danke." Obwohl es die alleinige Entscheidung der Prinzessin war, soll es für ihren Mann Prinz Charles kein Problem gewesen sein, die Namen zu akzeptieren. "Es gab keine Streitereien. Es war eine vollendete Tatsache", erklärte Diana damals.

"Charles fütterte die Babys"
Ihr Ehemann, von dem sie sich 1996 nach 15 Jahren Ehe trennte, sei ein "sehr guter" Vater gewesen. Diana erzählte: "Charles liebte das 'Kinderzimmerleben' [...] Er kam immer heim und fütterte die Babys. Ich selbst habe William für drei Wochen und Harry für elf Wochen gestillt." Diana war es immer wichtig, der Öffentlichkeit zu zeigen, wie sehr sie ihre Kinder liebt und wie "verrückt" sie nach ihrem Nachwuchs war. Über das Muttersein und ihre Hingabe für das Familienleben sprach die Prinzessin: "Ich hoffe, dass alle wissen, dass ich Kinder liebe, aber ich glaube, das ist offensichtlich."

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Oscar Munguia
Honduras-Spieler vor Hotel-Bar hingerichtet
Fußball International
7 Sündenfälle im BVT
Korruption, Sex-Post, Nanny für Kriegsverbrecher
Österreich
Thema in Italien
Schiedsrichter spricht wegen Fluchens Elfmeter aus
Fußball International
Nations League
Fixiert Herzogs Israel in Schottland den Aufstieg?
Fußball International
Bundesliga-Senat
Sturm Graz: Maresic von Liga für 1 Spiel gesperrt
Fußball National
Argentinien empört
Granate vor „Mini-Clasico“ vor Stadion gefunden
Fußball International
Strömender Regen
Kongo: Fußballspiel wird zum Wasserballmatch!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.