Di, 18. September 2018

Freispruch!

15.06.2017 17:08

Ehepaar soll Kinder zu Halloween attackiert haben

Die befürchteten Attacken durch Horror-Clowns blieben im Vorjahr zwar aus, trotzdem ging es in der gruseligen Halloween-Nacht zumindest vor dem Wohnhaus eines Ärzte-Paares in Innsbruck gehörig zur Sache. Die Eheleute sollen nämlich verkleidete Kinder und deren Aufpasser attackiert haben. Nun saßen sie vor Gericht.

In ganz Tirol machten sich in der Halloween-Nacht Horden zwergwüchsiger Vampire, Geister und Hexen auf, um bei Nachbarn mit den kreischenden Worten "Süßes oder Saures!" Schleckereien abzusahnen.

"Wollten Hund schützen"

Auch drei junge Mädchen zogen mit einer Aufsichtsperson (27) und dessen Sohn durch eine Siedlung in Innsbruck. Bei zwei Ärzten (55 und 48), die - wie zahlreiche andere Tiroler auch - nicht viel Freude mit der neuen Mode haben, das amerikanische Halloween hierzulande zu feiern, blieb die Tür zunächst verschlossen. "Wir wollten wegen unseres Hundes nicht aufmachen. Doch dann läuteten sie Sturm und trommelten gegen die Tür", erklärte am Mittwoch am Innsbrucker Landesgericht der 55-Jährige, der wie seine Gattin etwa wegen schwerer Körperverletzung und versuchter Nötigung angeklagt war.

Denn nachdem das Ehepaar doch noch die Tür aufmachte, soll erst der Mann den Aufpasser wie ein Kung-Fu-Kämpfer angesprungen sein und verletzt haben, und dann die Frau mit einem Pfefferspray die verkleidete Gruppe attackiert haben. "Sie schrie auch, dass sie den Schäferhund auf uns hetzt", sagten die Mädchen vor Richter Josef Geisler aus.

Die Ehefrau gestand zwar, den Pfefferspray eingesetzt zu haben, aber nur weil der Aufpasser auf ihren Gatten losging. "Mein Mann ist auf den Hinterkopf gefallen. Ich glaubte ernsthaft, dass er tot ist", gestand die Angeklagte.

Richter Geisler, der keinen Hehl daraus machte, dass er kein Freund von Halloween ist, sprach das Ehepaar im Zweifel frei. Vor allem die Aussagen der Mädchen waren dem erfahrenen Strafrichter ein Dorn im Auge. "Es muss eine Absprache stattgefunden haben", meinte Geisler.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Gegen Paris
3:2 - Klopps Liverpool siegt in letzter Minute
Fußball International
Zahlreiche Stichwunden
Spanische Top-Golferin Barquin (22) ermordet!
Sport-Mix
Zweite deutsche Liga
Salzburg-Leihgabe Hwang schießt HSV zum Sieg
Fußball International
Rückzug als Parteichef
Kern wird SPÖ-Spitzenkandidat bei Europawahl
Österreich
Bayern-Start in die CL
Rummenigge warnt vor Benfica ++ Sanches im Fokus
Fußball International
Perfekter CL-Start
Krasse Messi-Gala bei 4:0-Triumph des FC Barcelona
Fußball International
Nach Ekel-Attacke
Vier Spiele Sperre für Juve-Spucker Douglas Costa
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.