Sa, 18. August 2018

Zu Gast in Südtirol

11.06.2017 17:57

Wem schüttelt Van der Bellen denn da die Hand?

Kein Foulspiel gab es in Meran beim Besuch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher. Vor einem Benefizspiel zwischen italienischen Richtern und Parlamentariern für die Erdbebenopfer von Amatrice schüttelte Österreichs Staatsoberhaupt in der Kabine dem früheren Fußball- und nunmehrigen Trainerstar von Real Madrid, Zinedine Zidane, die Hand.

Auf dem Sportplatz wurde Van der Bellen von rund 2000 Fußballfans frenetisch empfangen, ehe er beiden Mannschaften im Namen der Republik Österreich für das bevorstehende Benefizspiel viel Glück wünschte.

Zidane und der mehrfache italienische Meister Ciro Ferrara ließen es sich nicht nehmen, die beiden Teams zu verstärken. Schlussendlich konnte die Mannschaft der Parlamentarier die Partie für sich entscheiden: Sie gewann 2:1 gegen die Richter.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.