So, 19. August 2018

Klagenfurt

30.05.2017 16:15

Polizei rüstet sich für das Cup-Finale

Rund 20.000 Fußballfans werden am Donnerstag, zum Cup Finale SK Rapid Wien gegen FC Red Bull Salzburg ins Klagenfurter Wörthersee-Stadion stürmen und es in einen Hexenkessel verwandeln. Die Kärntner Polizei überwacht den Schlager mit einem Großaufgebot an Spezial-Beamten und sorgt für Sicherheit.

"Bis zu 90 Prozent der Fußballfans, die das Cup-Finale besuchen, sind Rapidler. Die Anzahl von möglichen Risikofans liegt jedoch unter 500", sagt Major Markus Tilli vom Stadtpolizeikommando Klagenfurt: "Auch zwei Fan-Märsche sind angemeldet. Die Salzburger starten um 18 Uhr am Hauptbahnhof in Richtung Stadion. Die Rapidfans sammeln sich hingegen zur selben Zeit im Bereich Minimundus."

Sowohl im Vorfeld als auch während und nach dem Spiel sorgen die Einsatzeinheit und Verkehrspolizisten für Sicherheit. Um Reibereien zu vermeiden, werden Fan-Kolonnen unter polizeilicher Aufsicht bis zum Stadion begleitet.

Anti-Terror-Konzept:

Markus Tilli: "Aufgrund der jüngsten Anschläge verfügen wir natürlich über ein Anti-Terror-Konzept und einen Plan B. So stehen auch Beamte des EKO Cobra und des Bombenkommandos im Einsatz." Übrigens: Die Polizei rät allen Fans, rechtzeitig anzureisen sowie auf "Öffis" und Shuttle-Services zurückzugreifen.

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.