28.04.2017 06:15 |

krone.at-Test

„Mario Kart 8 Deluxe“: Die neue Fun-Racer-Referenz

Rund zwei Monate nach ihrem Start spendiert Nintendo seiner mobil wie stationär nutzbaren Hybridkonsole Switch den Mehrspieler-Kracher, auf den die Fans gewartet haben: "Mario Kart 8 Deluxe". Die Neuauflage des bereits auf der Wii U gefeierten Fun-Racers enthält alle Strecken, die man beim Vorgänger nachträglich per DLC erhalten hat, außerdem gibt's neue Fahrer und einen gelungenen "Battle Mode". Wir haben uns den Fun-Racer angesehen.

Mit "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" hat die Switch bereits einen exzellenten Einzelspieler-Kracher im Portfolio, die Neuauflage von "Mario Kart 8" - hier finden Sie den Test zum Original - bedient nun vor allem die Mehrspieler-Fraktion. Unter Wii-U-Besitzern, die das Game schon gekauft haben, wird sich Nintendo mit der Strategie, das 2014 erschienene "Mario Kart 8" neu aufzulegen und wieder zum Vollpreis zu verkaufen, zwar wenig Freunde machen. Am Spielspaß, den der König der Fun-Racer immer noch bietet, ändert das aber nichts.

"Mario Kart 8 Deluxe" enthält alle Strecken und Fahrer des Vorläufers, überdies hat Nintendo der Neuauflage alle nachträglich per DLC hinzugekommenen Inhalte, neue Fahrzeuge sowie den einen oder anderen ganz neuen Fahrer spendiert. Optisch hat man "Mario Kart 8" etwas aufpoliert, was man auf der Switch vor allem an hübscheren Lichteffekten und schärferen Texturen sieht. Und der "Battle Mode", der im ersten "Mario Kart 8" stiefmütterlich behandelt wurde, wurde ebenfalls ausgebaut - inklusive der Ballon-Ballereien, die schon im ersten Teil für das Super Nintendo Kinderfreundschaften auf eine harte Probe gestellt haben.

Nintendo hat an den richtigen Stellen nachgebessert
Wii-U-Besitzern mit dem ersten "Mario Kart 8" werden diese Neuerungen möglicherweise keine 60 Euro wert sein, sie machen das schon in seiner ersten Inkarnation äußerst gelungene "Mario Kart 8" aber zu einem noch besseren Spiel - auch, weil Nintendo an den richtigen Stellen spielerisch nachgebessert hat. So können die Fahrer nun wie einst in "Mario Kart: Double Dash" wieder zwei Items gleichzeitig tragen, das eine oder andere im Vorgänger nicht vorhandene Power-up - etwa die Feder, mit der man Sprünge vollführt - ist ebenfalls zurückgekehrt. Ebenfalls neu: Der Drift-Turbo ist nun nicht mehr zwei-, sondern dreistufig, lässt sich dadurch feiner abstimmen und taktischer nutzen.

Ein so prall gefülltes "Mario Kart"-Paket gab es noch nie
Alles in allem gab es noch nie ein "Mario Kart", das sowohl in puncto Umfang als auch beim Gameplay so viel geboten hat wie "Mario Kart 8 Deluxe". 48 Strecken sind enthalten, außerdem gibt's 42 Fahrer, unter ihnen Neuzugänge wie die Inklinge aus "Splatoon" oder ein güldener Mario. Die Strecken sind Wii-U-Besitzern bekannt, bieten aber einen schönen Mix aus Retro-Pisten und neuer Kost.

Die Abwechslung stimmt: In "Mario Kart 8 Deluxe" rast man über klassische Rennpisten, durch üppige Wälder, Hyrule-Schlösser, Vulkane, Baumkronen, Unterwasserpassagen und selbstverständlich über den serientypischen, gleich in mehreren Versionen vorhandenen, Regenbogen. Ja, sogar halsbrecherische Abfahrten auf Skipisten sind verfügbar. Dabei ist man nicht auf klassisches Fahren beschränkt, darf dort und da in bester "Zurück in die Zukunft"-Manier auch mit Antigravitations-Rädern über die Piste gleiten, Abgründe mit Segeldrachen überwinden und unter Wasser eine Schiffsschraube als Antrieb nutzen.

Für Einsteiger und Profis eine Herausforderung
Dank vier Geschwindigkeitsklassen - es gibt mittlerweile sogar eine 200-Kubik-Rennklasse - ist das sowohl für Einsteiger, als auch für Profis eine Herausforderung. Damit es gerade in der extrem schnellen 200-Kubik-Klasse nicht zu frustrierend wird, gibt's diesmal einen Spurhalteassistenten, der auf Strecken mit Abgründen allzu häufige Abstürze verhindert. Den hätte man - ebenso wie die Bewegungssteuerung - unserer Ansicht nach nicht standardmäßig aktivieren müssen, Einsteiger werden ihn aber zu schätzen wissen.

Überhaupt gilt bei "Mario Kart 8 Deluxe" wie beim Original: Das Game ist angenehm zugänglich, damit auch Neulinge schnell Erfolge feiern, gleichzeitig aber gerade in den höheren Rennklassen schwer zu meistern.

Trotz Fülle an Inhalten perfekt ausbalanciert
Zum Meisterwerk macht "Mario Kart 8 Deluxe" der Umstand, dass das Game trotz der vielen Pisten, Fahrer und Items exzellent ausbalanciert ist. Obwohl es eine Vielzahl unterschiedlich schwerer Fahrer, Bikes und Karts gibt, fühlte sich im Test keine Kombination übermächtig an. Man merkt dem Game an, dass Nintendo viel Arbeit ins Feintuning investiert hat. Das gilt auch bei der Optik: Das neue "Mario Kart" läuft am TV in scharfer Full-HD-Auflösung bei flüssigen 60 Bildern pro Sekunde - so hätten wir uns das auch beim jüngsten "Zelda" gewünscht.

Überhaupt gibt es an der Optik von "Mario Kart 8 Deluxe" nichts auszusetzen. Das Game war schon auf der Wii U hübsch anzusehen, bei der Neuauflage hat man mit realistischeren Lichteffekten, detaillierteren Reflexionen und schärferen Texturen nun an den richtigen Stellen nachgebessert. In Kombination mit den schon in der Ursprungsversion ausnehmend detailreich und liebevoll gestalteten Strecken entsteht da ein sehr rundes Gesamtpaket, das man in dieser Pracht vor allem im mobilen Betrieb noch nicht gesehen hat.

Eignet sich prächtig für (mobile) Mehrspielergaudi
Apropos mobiler Betrieb: "Mario Kart 8 Deluxe" eignet sich hervorragend für ausufernde Multiplayer-Partien - auch, wenn man über die Ergonomie der Mini-Controller bei Nintendos Switch streiten kann. Auf einer einzelnen Switch dürfen bis zu vier Spieler gegeneinander antreten, mit mehreren vernetzten Konsolen können sich die Spieler sogar in Rennen mit zwölf Spielern stürzen - zumindest, wenn man die Konsolen mit einem Netzwerkkabel verbindet. Bei kabelloser Verbindung sind immer noch bis zu acht Spieler möglich.

"Battle Mode" hat jetzt alles, was er braucht
Richtig unterhaltsam wird "Mario Kart 8 Deluxe" bei Multiplayer-Partien im neuen "Battle Mode". Hier hat Nintendo auf die Kritik an den Multiplayer-Schlachten im Original reagiert und die beliebten Modi zurückgebracht, in denen die Spieler sich mit Bomben attackieren oder Ballons mit Panzern zerballern. Dass man sogar daran gedacht hat, etliche Battle-Mode-Strecken aus der "Mario Kart"-Geschichte mit einzubauen, sei lobenswert hervorgehoben.

Freilich: Manch ein Spieler könnte sich ärgern, dass es nur im "Battle Mode" neue Strecken gibt. Zumindest für den Moment: Es würde uns doch sehr wundern, würde Nintendo nicht in absehbarer Zeit per DLC neue Inhalte nachliefern.

Eingängiger Soundtrack - passt perfekt zum Game
Zum rundum gelungenen Gesamteindruck bei "Mario Kart 8 Deluxe" trägt auch sein Soundtrack bei. Kenner von "Mario Kart 8" kennen die Stücke zwar längst, das ändert aber nichts an ihren beachtlichen Ohrwurmqualitäten und der Tatsache, dass sie stets perfekt zur Strecke passen. Mysteriöse Musik im Geisterhaus, Gute-Laune-Gedudel auf Urwaldpisten: "Mario Kart 8" weiß, wie man einen Fun-Racer akustisch in Szene setzt, und zwar auch bei Soundeffekten und Motorgeräuschen.

Fazit: „Mario Kart 8“ war schon im Original ein Spielspaß-Garant. Mit der Deluxe-Version für die Switch treibt Nintendo die Renngaudi nun auf die Spitze. Ein so umfangreiches und bis ins letzte Detail poliertes „Mario Kart“ hat es noch nicht gegeben, selbst der „Battle Mode“ ist nun tadellos. Dass man einen Fun-Racer dieser Qualität mobil spielen kann, gab es überhaupt noch nie. Auch, wenn manch einer in „Mario Kart 8 Deluxe“ alten Wein im neuen Schlauch sehen wird: Nintendo hat mit der Neuauflage die alte Referenz in Sachen Fun Racer aufpoliert und zur neuen gemacht.

Plattform: Switch
Publisher: Nintendo
krone.at-Wertung: 10/10

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter