05.04.2017 17:04 |

Trennung im Bus

Islam-Schule zwingt Mädchen, hinten zu sitzen

"Ekelhaft" - mit diesem Wort beschrieb Schwedens Premierminister Stefan Löfven die Praktiken der Geschlechtertrennung einer muslimischen Schule in seinem Land. Nicht nur, dass sich die Schule über die in Schweden verbotene Klassentrennung hinwegsetzt, auch im Bus müssen die Mädchen hinten sitzen. Jetzt drohen der Schule Konsequenzen.

Zwischen sechs und zehn Jahre alt sind die Schülerinnen und Schüler der muslimischen Schule in Stockholm. Ein mit verdeckter Kamera gefilmtes Video enthüllt nun, wie man die Mädchen und Buben nach Geschlechtern getrennt in einen Schulbus einsteigen lässt - und zwar die Mädchen hinten. Das Video des Senders TV4 sorgte nicht nur in Schweden für Aufregung.

Die Al-Azhar-Schule war bereits mehrmals im Fokus der Schulbehörden gewesen, weil sie die Kinder in den Klassenräumen und beim Turnen nach Geschlechtern trennte. In Schweden ist das eigentlich untersagt, allerdings räumt Bildungsminister Gustav Fridolin ein, dass die Gesetze "hier eigentlich zu schwach ausgelegt" seien. Das Vorgehen der Schule bezeichnete er dennoch als "komplett inakzeptabel" und kündigte Ermittlungen an: "In Schweden hat so etwas nichts verloren."

Schuldirektor: "Wussten nichts davon"
Schuldirektor Roger Lindquist sagte bei einer Pressekonferenz, die Schule habe von der Trennung im Bus nichts gewusst und sie schon gar nicht angeordnet. Auch habe das nichts mit dem religiösen Hintergrund der Schule zu tun: "Unsere Lehrer und Betreuer tragen damit mehr dem kulturellen Hintergrund der Schülerinnen und Schüler Rechnung."

Dass muslimische Mädchen im Bus hinten sitzen müssen, trägt nicht gerade zur Verbesserung des in der Öffentlichkeit mehrheitlich negativ empfundenen Frauenbilds im Islam bei. Denn der Fall weckt durchaus Erinnerungen an die einstige Rassentrennung in den USA, wo Afroamerikaner nur in den hinteren Sitzreihen Platz nehmen durften.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maggies Kolumne
Versteigerung von Hunden!
Tierecke
krone.at-Gewinnspiel
Hammer-Trick! Jungspund Kevin zaubert ganz allein
Video Fußball
Navas vor Abschied
Real-Torwart bittet um Freigabe: Wechsel zu PSG?
Fußball International
krone.at-Sportstudio
LASK-Stichelei gegen Rapid ++ PR-Chefin Wurf-Opfer
Video Show Sport-Studio

Newsletter