28.02.2017 16:35 |

Großmutter ermordet

Deutscher fährt auf Flucht zwei Polizisten zu Tode

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 24-Jähriger am Dienstag im deutschen Landkreis Oder-Spree an einer Straßensperre zwei Polizisten überfahren und getötet. Der Mann sei verdächtig, zuvor in der Kleinstadt Müllrose im Bundesland Brandenburg seine 79-jährige Großmutter umgebracht zu haben, berichtete ein Polizeisprecher.

Zu den Hintergründen des Geschehens liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Zeugen berichteten der Polizei allerdings von einem Streit, den der Enkel mit seiner Großmutter gehabt habe. Einzelheiten dazu nannten die Ermittler zunächst nicht. Zeugen hätten eine Rettungsleitstelle per Notruf darauf aufmerksam gemacht, dass der Mann vermutlich unter Drogeneinfluss mit einem Auto unterwegs sei und sich bei seiner Großmutter aufhalte.

Großmutter tot im Badezimmer entdeckt
Bei einer Kontrolle in deren Haus fanden Beamte die Frau tot im Badezimmer vor, wobei alles auf ein Gewaltverbrechen hindeutete. Umgehend wurde eine Großfahndung nach dem jungen Mann eingeleitet. Ein Polizeihubschrauber entdeckte den Wagen des Verdächtigen kurz darauf, woraufhin die beiden Polizisten auf einer Landstraße in großer Eile eine Straßensperre in dessen Fahrtrichtung errichteten.

Polizisten mit hohem Tempo erfasst
Dafür legten sie den Polizeiangaben zufolge einen reifenzerstörenden sogenannten Stop-Stick auf die Fahrbahn und traten daneben auf den Radweg. Der herannahende Beschuldigte sei aber "voll auf den Radweg gefahren" und habe dabei die beiden erfahrenen Beamten im Alter von 49 und 52 Jahren mit hoher Geschwindigkeit erfasst, sagte Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke. Beide Männer seien sofort tot gewesen. Bereits zuvor hatte der Flüchtige den Angaben zufolge mehrere Verkehrsunfälle verursacht, bei denen es aber glücklicherweise bei Blechschäden blieb.

Mann war als Gewalttäter bekannt
Danach setzte der 24-Jährige, der laut Angaben der Staatsanwaltschaft unter anderem als Drogenkonsument, wegen Diebstahls- und Raubdelikten sowie wegen Körperverletzung bekannt war, seine Flucht zunächst fort. Er wurde nach kurzer Zeit gestellt und überwältigt. Der Beschuldigte erlitt dabei laut Mörke Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Zunächst war er nicht vernehmungsfähig.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter