Mo, 16. Juli 2018

Blitz-Treffen

20.10.2006 09:10

Fatah und Hamas sind sich erstmals einig

Vertreter der Fatah und Hamas haben sich nach einem überraschend einberufenen Treffen erstmals darauf verständigt, gemeinsam Schritte zum Ende der Gewalt zwischen Anhängern der beiden rivalisierenden Palästinenser-Bewegungen zu unternehmen. Das Treffen hat auf Vermittlung einer ägyptischen Sicherheitsdelegation im Gaza-Streifen stattgefunden.

„Diese Bemühungen wurden von einem Abkommen zwischen der Hamas und der Fatah gekrönt, in dem sich beide Seiten für ein Ende der Spannungen aussprechen.“ Zudem sieht die Einigung vor, dass die Sicherheitslage unter Kontrolle gebracht werden soll.

Seit Wochen keine Gespräche
Der Machtkampf zwischen den beiden Bewegungen war in den vergangenen Monaten von schweren Zwischenfällen begleitet worden, die den Ausbruch eines Bürgerkriegs befürchten ließen. Erst jüngst kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen mindestens 19 Menschen getötet wurden. Seit Wochen gab es keine direkten Gespräche mehr zwischen hochrangigen Vertretern beider Seiten.

Büro zur Konfliktlösung
Ein Sprecher der gemäßigten Fatah erläuterte, dass sich am Freitag beide Gruppen einig gewesen seien, ihre Differenzen nur durch Dialog lösen zu können. Der Hamas-Sprecher sagte, als Teil des Abkommens werde ein Büro zur Konfliktlösung eingerichtet, dass mit Vertretern beider Gruppen besetzt werde.

Diese sollten sich um die Lösung von Themen oder Vorgängen kümmern, die in Gewalt umschlagen könnten. Zudem sei zugesagt worden, dass sich die zwei Gruppen nicht mehr auf Pressekonferenzen gegenseitig die Schuld für die angespannte Lage zuweisen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.