Mi, 26. September 2018

Unterstützer gesucht

27.01.2017 10:35

"Apocalypse Now" soll 2020 als Videospiel kommen

Mit "Apocalypse Now" hat Francis Ford Coppola Filmgeschichte geschrieben. Jetzt möchte der US-Regisseur aus seinem Oscar-prämierten Anti-Kriegsfilm ein Videospiel machen - und bittet dafür die Internetcommunity um Unterstützung.

Es ist ein ehrgeiziges Ziel: Bis Ende Februar möchte Coppola via Kickstarter 900.000 US-Dollar (843.000 Euro) für das Videospiel zu seinem verstörenden Vietnamkriegs-Epos sammeln. Für das offizielle Spiel zum Film konnten bereits zahlreiche Köpfe aus der Spielebranche gewonnen werden - darunter Autoren, Entwickler und Produzenten von Titeln wie "Battlefield", "Gears of War", "Fallout: New Vegas", "The Witcher" oder "Wasteland 2".

Sie wollen die Geschichte um Captain Benjamin Willard (im Film gespielt von Martin Sheen) und dessen Auftrag, den desertierten Colonel Walter Kurtz (Marlon Brando) zu töten, in ein "First-Person-Rollenspiel mit Survival- und Horror-Elementen" verwandeln. Ein "Call of Duty in Vietnam" solle "Apocalypse Now: The Game" dezidiert nicht werden, betonen die Entwickler auf Kickstarter. Stattdessen sollen lautloses Vorgehen, Dialogoptionen und der schonende Umgang mit den spärlichen Ressourcen über den Spielerfolg entscheiden.

Im Oktober 2020 soll "Apocalypse Now: The Game" dann weltweit erscheinen. Die 900.000 Dollar von Kickstarter sollen nur einen Teil der tatsächlichen Kosten für Produktion und Marketing ausmachen. Vielmehr wolle man mit der Crowdfunding-Kampagne bereits in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung testen, wie groß der "Appetit" auf das Spiel sei, so die Entwickler.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.