Fr, 21. September 2018

Neugier, Eifersucht

20.01.2017 09:50

Jeder Vierte schnüffelt in fremden Facebook-Konten

Viele Internetnutzer sind in Sorge, ihr Facebook-Account könnte gehackt werden. Doch die wahre Bedrohung geht nicht von Cyberkriminellen, sondern von Freunden, Verwandten oder dem Partner aus, wie eine Studie der University of British Columbia zeigt. Demnach loggt sich nämlich fast jeder vierte Erwachsene (24 Prozent) heimlich in die Accounts nahestehender Personen ein.

"Es ist eindeutig eine weitverbreitete Praxis. Private Nachrichten, Bilder oder Videos sind leichte Ziele, wenn der Kontoinhaber bereits angemeldet ist und seinen Rechner oder das Smartphone verlassen und für andere offen zur Betrachtung gelassen hat", erläutert Studienautor und Informatiker Ahmed Usmani.

Die Motive für die heimliche Facebook-Schnüffelei sind der Umfrage nach ganz unterschiedlich: Oftmals würden sich Personen aus Neugierde oder zum Spaß in die Accounts von Freunden und Co. schleichen - zum Beispiel, um in deren Namen ein lustiges Posting zu verfassen oder das Profilbild zu tauschen.

Andere Motive seien "düsterer", etwa Eifersucht oder Feindseligkeit gegenüber der betreffenden Person. "Eifersüchtige planen die Schnüffelei und konzentrieren sich auf private Nachrichten. Und die Folgen sind beträchtlich: in vielen Fällen beendet die Schnüffelei die Beziehung", erläutert Co-Autor Ivan Beschastnikh.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.