Di, 13. November 2018

Eisrettung

12.01.2017 16:47

So kann man im Notfall helfen

Tausende Freizeitsportler stürmen seit Tagen zugefrorene Seen, Teiche und sogar Flussufer, um auf Kufen übers Eis zu flitzen. Vor allem auf nicht betreuten Flächen kann es dann passieren, dass ein Eisläufer im Wasser landet. Die Klagenfurter Berufsfeuerwehr zeigte am Donnerstag, wie man im Notfall richtig helfen kann.

Obwohl es lebensgefährlich ist, sieht man Eisläufer immer wieder auch auf nicht freigegebenen Flächen. "Die Gefahr wird oft unterschätzt. Allein wir rücken jedes Jahr durchschnittlich siebenmal aus, um Menschen aus dem Eis zu retten", erklärt Berufsfeuerwehr-Lehrtaucher Stephan Holzer.

"Egal, ob Feuerwehrmann oder Ersthelfer, von der Einbruchsstelle muss stets Abstand gehalten halten." Ersthelfer sollten sich nur in äußersten Ausnahmefällen selbst aufs Eis wagen. "Bevor man das jedoch macht, muss unbedingt ein Notruf abgesetzt werden", rät Holzer: "Die Annäherung sollte ausschließlich liegend erfolgen. Dadurch verteilt man sein Gewicht und vermindert das Risiko einzubrechen."

Die Feuerwehrmänner verwenden zur Rettung Leitern sowie Sicherungsleinen und können sogar auf eine schwimmende Rettungsschale zurückgreifen. Ein Ersthelfer kann im Notfall einen langen Stock oder die eigene Jacke als "Rettungsanker" verwenden.

Alex Schwab
Alex Schwab

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Klub der 37-er
Tag der Karrierenenden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
ÖFB-Star bleibt cool
Alaba zur Bayern-Krise: „Man will Wirbel machen“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.